Schaden 55 (+ 2 / Level) Leben 538 (+ 82 / Level)
Reichweite 575 Lebensregeneration 5.4 (+ 3.4 / Level)
Rüstung 23 (+ 3 / Level) Mana 360 (+ 33 / Level)
Magieresistenz 30 (+ 0 / Level) Manaregeneration 7.3 (+ 0.6 / Level)
Geschwindigkeit 330 Angriffsgeschwindigkeit 0.658 (+ 3 %)


Fähigkeiten von Varus

Durchdringender Pfeil
Varus bereitet sich vor und feuert dann einen kräftigen Schuss, dessen Reichweite und Schaden mit der Vorbereitungszeit steigt.
Verdorbener Köcher
Varus' normale Angriffe verursachen zusätzlichen magischen Schaden und belegen seine Ziele mit Verderbnis. Trifft eine seiner anderen Fähigkeiten ein solches Ziel, bricht die Verderbnis hervor und verursacht magischen Schaden abhängig vom maximalen Leben des Ziels.
Pfeilhagel
Varus feuert einen Pfeilhagel, der normalen Schaden verursacht und den Boden entweiht. Der entweihte Boden verringert das Lauftempo von Gegnern und verringert deren Heilung und Regeneration.
Kette der Verderbnis
Varus schleudert eine Schaden verursachende Ranke der Verderbnis, die den ersten getroffenen gegnerischen Champion festsetzt und sich dann auf weitere, nicht infizierte Champions ausbreitet, die bei Kontakt ebenfalls festgehalten werden.
Lebende Vergeltung (Passiv)
Varus erhält vorübergehend zusätzliches Angriffstempo, wenn er einen Gegner tötet oder dabei geholfen hat. Bei gegnerischen Champions fällt der Bonus stärker aus.

Varus ist gut gegen

Caitlyn
1009 637 Ad-Carry
Vayne
703 516 Ad-Carry
Draven
1185 686 Ad-Carry

Varus ist schlecht gegen

Graves
993 503 Ad-Carry
Tristana
600 458 Ad-Carry
Blitzcrank
455 417 Ad-Carry

Varus Skins

Standard Skin
Verderbniskristall-Varus
Lichtbogen-Varus
Schneeschlag-Varus
Herzsucher-Varus
Varus Blitzschnell
Sternenvernichter-Varus

Tipps für Varus

1. Schaltest du „Verdorbener Köcher“ früh frei, kann dir das dabei helfen, gegnerischen Champions zuzusetzen oder Todesstöße gegen Vasallen zu erzielen.
2. Bei Kämpfen auf kurze Distanz kann es manchmal besser sein, „Durchdringender Pfeil“ schnell einzusetzen, anstatt diesen erst komplett zu laden.
3. Versuche die sehr große Reichweite von „Durchdringender Pfeil“ auszunutzen, um gegnerische Champions zu treffen, solange diese noch außer Reichweite sind oder wenn sie sich bereits zurückziehen.

Tipps gegen Varus

1. Stehst du unter dem Einfluss von Varus' Verderbnis, so erleidest du zusätzlichen Schaden.
2. Kann Varus einen Todesstoß erzielen oder half er bei einer Tötung, dann erhält er kurzzeitig zusätzliches Angriffstempo, was ihn noch viel gefährlicher macht.
3. Du wirst an Ort und Stelle festgehalten, falls dich eine der Ranken von Varus' ultimativer Fähigkeit, „Kette der Verderbnis“ erreicht. Du kannst dem aber entgehen, wenn du der Ranke lange genug fernbleiben kannst.

Die Geschichte von Varus

„Das Leben eines Pfeils ist vergänglich, nur bestimmt durch Richtung und Ziel.“

Aufgrund seines unvergleichlichen Könnens im Umgang mit dem Bogen und seines unbestrittenen Sinns für Ehre wurde Varus als Wächter eines heiligen ionischen Tempels auserkoren. Der Tempel war gebaut worden, um eine uralte Grube des Verderbens in sich aufzunehmen, die so abscheulich war, dass die Ältesten Ionias fürchteten, sie könne die Insel in Finsternis hüllen. Varus war auf seine Position stolz, da für diese Aufgabe nur die außergewöhnlichsten ionischen Krieger ausgewählt wurden. Er lebte zusammen mit seiner Familie in einem nahegelegenen Dorf und führte ein ruhiges Leben in disziplinierter Routine, bis zu dem Tage, an dem die Truppen Noxus' in Ionia einmarschierten. Ihre Stoßtruppen hinterließen nichts als Tod und Verwüstung und der Tempel lag direkt auf ihrem Weg. Varus war gezwungen, eine Entscheidung zu treffen. Die Ehre zwang ihn zu bleiben und den Tempel zu verteidigen, doch ohne ihn würden die wenigen Einwohner des Dorfes der herannahenden Kriegsmaschinerie nur wenig Widerstand entgegenbringen können. Schweren Herzens entschied er sich, seine Rolle als Wächter zu erfüllen. Er konnte nicht zulassen, dass das Verderben entkam.

Seine Pfeile spalteten die Truppen, die an diesem Tag versuchten, ihm den Tempel abzuringen. Als er jedoch in das Dorf zurückkehrte, fand er nur noch einen glimmenden Friedhof vor. Die Reue beim Anblick seiner abgeschlachteten Familie wich überwältigender Trauer, die sich schließlich in brodelnden Hass verwandelte. Er schwor, jeden noxianischen Eindringling niederzumetzeln, doch zunächst einmal musste er stärker werden. Er wandte sich dem zu, dessen Schutz er alles geopfert hatte. Die Grube des Verderbens würde ihn mit Haut und Haaren verschlingen wie eine Flamme den Docht, doch ihre grässliche Macht würde in seinem Inneren brennen, bis er verloren war. Dies war ein Weg, von dem es keine Wiederkehr geben konnte ... Fest entschlossen überantwortete er sich den schwarzen Flammen und spürte, wie sich grausame Energie mit seiner Haut verband ... und mit ihr das Versprechen des Untergangs. Er ging los mit dem Ziel, alle Noxier, die mit der Invasion zu tun gehabt hatten, bluten zu lassen - eine entsetzliche Aufgabe, die ihn letzten Endes zu den berühmt-berüchtigtsten Akteuren des Überfalls führte.